Bitte warten...

Yoga Shankara bedeutet:

Sei freundlich zu Deinem Körper damit die Seele Lust hat darin zu wohnen mehr erfahren

Warum Yoga Shankara?

Shankara kommt aus dem Sanskrit und bedeutet soviel wie „Heil und Frieden bringend“

Shankara war aber auch ein indischer Lehrer und Philosoph. Er lebte etwa in der Zeit von 788 - 820 n. Chr.. In seinem kurzen Leben gelang es ihm, den Hinduismus auf der Basis der Upanishaden-Philosophie zu erneuern. Dies war ein recht schwieriges Unterfangen, da dieses Wissen nur wenigen Gebildeten vorbehalten blieb. Durch seine bildhafte Sprache gelang es jedoch Shankara auch den einfachen Menschen schwierige Themen verständlich zu machen.

Diese Philosophie der Einfachheit ist einer meiner wesentlichen Eckpfeiler und das Synonym für Yoga für jeden. Yoga ist zum normalen Bestandteil des Lebens geworden. Vielen Menschen wird bewusst, dass das Leben aus mehr besteht, als nur auf der einen Seite zu stehen. Dabei befinde ich mich auf der anderen Seite des Pendels, damit es wieder in die Mitte kommt.

Yoga Shankara bringt alles was Dich bewegt näher, um an Deinem Ideal zu stehen.

Quelle: Wikipedia

Warum Shankara

Was ist Yoga Shankara?

Yoga ist eine Lebensphilosophie, keine Religion.

Über deren Herkunft gibt es heute die unterschiedlichsten Interpretationen. Oftmals wird deren Ursprung mit Indien verbunden. Jedoch, bei tieferer Betrachtungsweise, findet man bereits die ersten geistigen Wurzeln des Ur-Yogas in der Hochkultur der arktisch-nordischen (atlantischen) Völker. In den bekannten Überlieferungen wird vor allem das Volk der Veden mit seinem Gedankengut zum Yoga hervorgehoben. Später, mit dem Einsetzen der ersten Völkerwanderungen (ca. 8000 v. Chr.), sind es die Indo- Germanen (Indo-Arier), die das Ur-Wissen mit ins Industal gebracht haben. Dort blieb es dann viele Jahrtausende und wurde in dieser Zeit nicht nur praktiziert, sondern auch in seiner Stilistik und Lebensweise weiter entwickelt.

Der älteste, bekannte Yoga-Stil der Menschheit, welcher aus den indoarischen Schrift- zeichen entstammt, ist jedoch der Runen-Yoga. Seine Entstehung wird der nachatlan- tischen Zeit um das 9. Jahrtausend vor unserer Zeitrechnung, aus den indoarischen Schriftzeichen zugeordnet. Nachfolgende stilistische Ausrichtungen, auch das heute uns geläufige altvedische Yoga, wurde davon beeinflusst. Heute wird Yoga in vielerlei Hin- sicht, allgemein mit geistigen und körperlichen Übungen, Meditation und Selbstfindung verbunden. Zusammen verfolgen sie einen ganzheitlichen Ansatz, Körper, Geist und Seele durch einen kontrollierten Atem in Einklang zu bringen.

Durch kombinierte Körperhaltungen, die im Yoga als „Asanas“ bezeichnet werden, be- gleitet durch Phasen der Tiefenentspannung, Atem- und Meditationsübungen wird eine verbesserte Vitalität und gleichzeitig eine Haltung der inneren Gelassenheit, sowie Körperhaltung und mehr Lebensfreude angestrebt. Ursprünglich entwickelte man die „Asanas“, um den Körper zu stärken und auf das lange sitzen in der Meditation vorzube- reiten. In den 1970-er Jahren wurde Yoga auch in der westlichen Welt immer populärer und inzwischen praktizieren, laut einer Studie des Berufsverbandes der Yogalehrenden in Deutschland (BDY), hierzulande ungefähr 2,6 Millionen Menschen Yoga.

In den 1970-er Jahren wurde Yoga auch in der westlichen Welt immer populärer und in- zwischen praktizieren, laut einer Studie des Berufsverbandes der Yogalehrenden in Deutschland (BDY), hierzulande ungefähr 2,6 Millionen Menschen Yoga.

In der westlichen Welt ist es vor allem die Hatha-Yoga-Tradition. Es wird damit ange- strebt, den Körper vollkommen zu beherrschen und auf eine absolute Kontrolle des Muskel- und Nervensystems abgezielt. „Ha-Tha“ bedeutet so viel wie „Sonne-Mond“ und erklärt die Polarität im Yoga als „Rechts-Links“ (für beidseitiges Üben), „Haltung-Gegen- haltung“, „Spannung-Entspannung“. Hatha-Yoga sieht den Menschen immer als Ganzes.

Die Hauptpraktiken des Hatha-Yoga sind u.a:

  • Asanas (Körperhaltungen)
  • Pranayama (Atemübungen)
  • Shavasana (Tiefenentspannung)
  • Meditation
  • Richtige Ernährung
Yoga ist ein Weg zur vollkommenen Harmonie von Körper, Geist und Seele. Ziel ist es, in deren Einklang zu einer besseren Vitalität und inneren Gelassenheit zu finden.


Aus der Praxis:

Meine Yogis schätzen die wohltuende Wirkung auf Körper und Psyche. Ziel ist ein beruhigter und trotzdem wacher Geist. Zudem ist es eine Hilfestellung:

  • zum Stressabbau und der Verbesserung der Beweglichkeit
  • zur Erlangung eines besseren Wohlbefindens
  • für ein besseres Körperbewusstsein und höherer Konzentrationsfähigkeit
  • zur Findung eines besseren Schlafes
  • dem Erhalt und den Aufbau von Kraftpotentialen
  • zur Stärkung der Muskulatur und Knochenstruktur
  • der Stärkung des Immunsystems und der Gesundheit
  • bei der Stressbewältigung und Erhöhung des eigenen Selbstwertgefühls sowie Selbstvertrauens
  • zur Findung von mehr Gelassenheit und inneren Frieden
  • Wachheit und Klarheit der Gedanken
  • mehr Energie, Lebensfreude und somit mehr Lebensqualität
Welche Yoga-Praktiken die Einzelne bzw. der Einzelne ausübt, hängt auch von deren individuellen Bedürfnissen und körperlichen Voraussetzungen ab.

Yoga Shankara Philosophie

Aussehen und Attraktivität sind unzweifelhafte Erfolgsfaktoren, die mehr denn je über den privaten aber auch den geschäftlichen Erfolg entscheiden. Aber kann das alles sein? Laufen wir dort etwas hinterher, was es evtl. nicht wert ist? Wie heißt es so schön: „Sei freundlich zu Deinem Körper, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen!“ Also bauen oder reaktivieren wir doch diesen Ort. Die erste Zeit gehen wir gemeinsam diesen Weg vom jetzigen „Ist-Zustand“.

Was den Alltag oft so anstrengend macht, ist die Tatsache, dass wir einseitig gefordert werden. So müssen einige den ganzen Tag sitzen. Durch den Mangel an Bewegung ist der Körper verspannt und man fühlt sich abends komplett erschöpft. Andere wieder stehen den ganzen Tag auf den Beinen und sind ständig in Bewegung. Das bringt Bein- und Rückenschmerzen mit sich. Den ganzen Tag über muss man konzentriert arbeiten. Abends kommt man nicht zur Ruhe und fühlt sich komplett erschöpft. Hierbei kann Yoga unterstützen.

Yoga ist ein Jahrtausend altes philosophisches System, das geistige und körperliche Übungen vereint. Yoga behandelt nicht nur Symptome, sondern dient der Ganzheit des Menschen und ist für nahezu jeden geeignet. Ich lade Dich recht herzlich ein, ein Stück weit den Yoga-Weg mit mir zu gehen, denn für mich ist Yoga nicht weniger, als das Geheimnis purer Lebensfreude. Es ist eine Philosophie, die den Menschen als Ganzes sieht – nicht nur als „Körper“ der „definiert werden muss“. Deshalb gehe ich mit Dir den Weg ein bisschen länger und sorge dafür, dass Du auf diesem Weg auch reichlich Spaß und Anregung bekommst.

Philosophie
Philosophie

Der Ganzheitliche Ansatz von Yoga-Shankara bedeutet:

  • mehr Vitalität und Beweglichkeit
  • innere Ruhe
  • höhere Konzentrationsfähigkeit
  • Stärkung des Immunsystem
  • Innere Gelassenheit
  • mehr Lebensfreude
  • mehr Selbstvertrauen
  • besseres Wohlbefinden

Über mich

Petra Löwe
  • Über mich
Mein Yoga

Mein Yoga ist für mich heute die Quelle für Kraft und Lebensenergie, als auch das aktive und bewusste Manövrieren des eigenen Körpers im Gleichklang von Geist und Seele.

Mein Weg war das Ziel

Der Weg dorthin wurde durch meinen beruflichen und stresserfüllten Lebensalltag bestimmt. Ich wurde gesteuert durch den Job, musste funktionieren. Ich reagierte mehr, als ich agieren konnte. Ich hatte die Verantwortung für meine Mitarbeiter vor Augen und war bestrebt, über das Machbare hinaus, ein Mehr an Leistungen zu erbringen. Ich glaubte, darin eine Art der eigenen Selbstbestätigung zu sehen, das ging ja auch über viele Jahre gut.

Ich pendelte wöchentlich fast 1.000 km und das über fast zwei Jahrzehnte. Und natürlich das Wichtigste nicht zu vergessen; die Familie. Ehemann, zwei wundervolle Söhne (geboren 1985, 1990), Hund, Haus, kurz alles was man sich so erträumt. Ich musste mich einfach nur perfekt organisieren. „Alles ist machbar“ – das lernte ich in zahlreichen Motivationsschulungen. Sie brachten auch immer wieder den ge- wünschten, kurzandauernden Erfolg. Also alles perfekt, oder?

Meine Zwischenetappe

Natürlich versuchte ich den Erwartungen der anderen und natürlich auch dem eigenen „Ich“ Rechnung zu tragen. Aber das Unvermeidliche blieb nicht aus: Es kam zu „Störungen“. Das war für mich völlig unverständlich. Ich war perfekt organisiert, ich wollte ganz vorne mit dabei sein. Durch das permanente Überschreiten der Stressgrenze folgte die komplette Erschöpfung. Schließlich gab mir mein Arzt den entscheidenden Ratschlag: „Versuche es mal mit Yoga!“

Mein Erkenntnisprozess

Vermisst wird immer dann etwas, wenn man im Begriff ist es zu verlieren, oder bereits verloren hat. Daraus resultierte auch für mich die Frage nach dem eigent- lichen Wert des Lebens. Aus meinem ureigensten Bedürfnis heraus, mich selbst zu energetisieren und aufzutanken, entstand in mir das Verlangen, mehr über die ganzheitliche Lehre von Körper, Geist und Seele wissen zu wollen. Also informierte ich mich über Yoga – dessen Vielfalt und Wirkungsweise.

An meine erste Yogastunde erinnere ich mich noch sehr gut: Einerseits war es die Neugier nach etwas anderem, aber auch die Begeisterung über das eigene körper- liche und seelische Wohlfühlen selbst zu bestimmen. Aus den täglichen Yoga- übungen schöpfte ich Kraft und Energie für meinen Alltag. Mein Interesse und meine Begeisterung wurden von Mal zu Mal mehr

Angekommen

Yoga wurde zu einer echten Bereicherung in meinem Leben und führte mich zu einer tiefen geistigen, körperlichen und inneren Zufriedenheit. Es hat mir geholfen, mich selbst in jeder Beziehung wieder zu finden. Yoga gab mir das Vermögen und die Kraft auf meine Intuition sowie Fähigkeiten zu vertrauen und mich bewusster in der Welt zu bewegen.

Meine Berufung

Schließlich entschied ich mich, eine 4-jährige Ausbildung in Chemnitz zu absol- vieren. Mein Meister Silvio Reiß und mein Altmeister Sigmund Feuerabendt haben dabei meine heutige Yogapraxis maßgeblich beeinflusst. Was für mich gut ist, kann auch anderen Menschen helfen. Da mir die Arbeit immer sehr viel Freude bereitete, entschied ich mich, es zu meinem Beruf zu machen. Die Entscheidung war gefallen.

Heute gebe ich in Unternehmen, Fitnesscentern, Yogaschulen und Praxen Yoga- kurse mit verschiedenen inhaltlichen Schwerpunkten.

Yoga Workshops

Mein Leistungsportfolio für Dich beinhaltet u.a. Yogakurse, Übungs- und Trainingsein- heiten, welche der Gesundheitsförderung, im Speziellen der Stressreduktion und Ent- spannung, dienen. Es werden vorhandene Kraftpotentiale erhalten und aufgebaut, die Beweglichkeit verbessert sowie zur inneren und körperlichen Balance gefunden. Darüber hinaus biete ich Seminar-/ Vortragsveranstaltungen und Workshops an.

Damit jeder Teilnehmer einen höchstmöglichen Nutzen sowie ein maximales Maß an Effizienz in meinen Übungs- und Trainingseinheiten erfahren kann, ist die Teilnehmer- anzahl in den Kursen begrenzt. Ich empfehle daher eine rechtzeitige Anmeldung!

Yoga übt sich am besten:

  • in bequemer Kleidung (vielleicht noch ein Paar Socken mitbringen)
  • mit leerem Magen (mindestens 2 Stunden vorher nichts essen) und
  • Komme, wie Du bist!

Bei körperlichen Beschwerden halte bitte vorher Rücksprache mit deinem Arzt.

 

Philosophie
DIE FÜNF TIBETER

Du möchtest mehr Vitalität, geistige Wachheit, Gesundheit und Ausgeglichenheit für Körper und Seele, also mehr Lebensfreude erfahren, Dein Körperbewusstsein wieder intensivieren und energetisch aufladen? Dann ist mein Workshop
„Die fünf Tibeter“ für Dich genau das Richtige!


  • Max. Teilnehmeranzahl: 10 Personen
  • Deine Investition: 37,00 €
  • Samstag, den 10. September 2016
    im Yogazentrum, Chemnitz
FASZIENYOGA

Faszien sind Weichteil-Komponenten des Bindegewebes, die unseren gesamten Körper durchziehen. Faszien schützen unsere Knochen, unterstützen wesentlich bei der Heilung von verletztem Gewebe. Sie unterstützen sogar unser Immunsystem.


  • Max. Teilnehmeranzahl: 10 Personen
  • Deine Investition: 37,00 € (3 Stunden)
  • Samstag, den 8. Oktober 2016
    im Yogazentrum, Chemnitz
MEDITATION

Richtiges Meditieren ist einfach und jeder kann es lernen. Stress stört die normale Funktionsweise des Gehirns, unter anderem stört es die Produktion von Serotonin. Dies wiederum geht einher mit Schlafstörung, Migräne, Ängstlichkeit, Wutausbrüchen, Essstörungen uva. Krankheiten.


  • Max. Teilnehmeranzahl: 10 Personen
  • Deine Investition: 45,00 € (4 Stunden)
  • Samstag, den 3. Dezember 2016
    im Yogazentrum, Chemnitz

 

Yogakurse und -Termine

Montags
Dienstags
Donnerstags

Was ist Alter?

Alt ist flacher Atem. Menschen, die tief atmen, fühlen sich niemals alt.

Yogi Bhajan

Yoga für Senioren

aktive Fitness und mehr Lebensqualität gewinnen

Mein Senioren-Yoga ist eine Gelenk- und körperschonende Methode. Es ist nahezu für jeden geeignet. Mit diesem sanften Senioren-Yoga fängst Du ein neues Leben an. Du gewinnst damit mehr Gesundheit und Zufriedenheit und einen frischen Geist. Die schritt- weise Entwicklung der Flexibilität, der Muskelkraft, des Atemvolumens und der Körper- koordination verhelfen Dir zu mehr Lebensfreude und Lebensqualität. Dein Herz wird gestärkt und Du fühlst dich vitaler. Die Asanas (Körperübungen) sind so angepasst, dass diese auch auf einem Stuhl statt auf dem Boden sitzend ausgeführt werden können. Sie sind beginnend langsamer, weniger anstrengend und achtsam auf Deine körperliche Konstitution abgestimmt.

Die begleitenden Atemübungen (Pranayama), Entspannungs- und Achtsamkeitsübungen aus dem Yoga und die Meditation führen Dich in die eigene Stille und eröffnen den Blick ins eigene „Ich“. Das Kursprogramm richtet sich an Menschen, denen, bedingt durch ihre körperliche Konstitution, Übungen im Knien und Stehen Schwierigkeiten bereitet bzw. nicht möglich ist. Ich helfe Dir dabei, Deine künftigen Lebensjahre aktiv, glücklich und mutig zu gestalten. Die Kursteilnehmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt, um so eine persönliche und individuelle Betreuung über den gesamten Kurszeitraum gewährleisten zu können. Ich freue mich auf Dich!

Yoga für Senioren

Ein Hamsterrad sieht von innen aus wie eine Karriereleiter.

Kerstin Linnartz aus „Business Yoga“

Business Yoga

Auslöser für Stress können ganz verschiedene Faktoren sein, z. B. Partnerbeziehungen, Kindererziehung, Pflege von Angehörigen. An erster Stelle steht jedoch die Arbeit. In der Arbeitswelt wird heutzutage einiges von uns abverlangt und Zeitmangel ist ein eklatantes Problem unserer Zeit. Die Folge; wir erleben Stress mit all seinen Symptomen, wie:

  • Bluthochdruck
  • Rückenleiden
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Schlafstörungen
  • Erschöpfungszustände
  • Verdauungsbeschwerden
  • Übergewicht

Die Entwicklung ist alarmierend! Aufgrund psychischer Erkrankungen ist die Zahl an Fehltagen seit dem Jahr 2000 um 85% gestiegen (Quelle: Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse 2014). Aber auch in der Arbeitswelt hat Yoga Einzug gehalten. Immer mehr Arbeitgeber erkennen hier das große Potenzial, denn ist der Mensch in Harmonie mit sich selbst und im Gleichgewicht, so ist er auch gesund.

Yoga im Unternehmen
Yoga im Unternehmen

Die Vorteile:

  • gesunde Mitarbeiter
  • gesteigertes „Wir-Gefühl“
  • bessere Kommunikation
  • höhere Produktivität
Mitarbeitergesundheit = Mitarbeiterzufriedenheit = Höhere Produktivität = Erfolg des Unternehmens

Yoga in Ihrem Unternehmen anzubieten, zahlt sich also aus.

Yoga für Schwangere

Eine Schwangerschaft verändert das eigene „Ich“ und stellt für den gesamten Körper, für den gesamten Organismus, eine neue Herausforderung dar. Der eigene Körper reagiert auf einmal anders, die Organe arbeiten intensiver und die Psyche erfährt eine völlig neue Dimension; Du wirst bald Mutter und spürst eine völlig neue, sensible Wahrnehmung in Dir. Du nimmst alles um Dich herum, die eigene Umwelt, auf einmal in eine völlig andere Art und Weise war.

Es kommt zu Stresssituationen, die nicht mehr wie früher so einfach zu bewältigen sind, andere Menschen werden plötzlich anstrengend und nervend zugleich, auch fühlt man sich im eigenen Körper oftmals nicht mehr so richtig wohl. Du hast Verspannungen im Körper. Was bis vor Kurzen noch ohne Mühen zu bewältigen war, ist nur noch mit sehr viel Kraftaufwand verbunden oder geht plötzlich gar nicht mehr. Diese Erscheinungen sind für diese Zeit ganz typische Symptome und Wahrnehmungen. Jetzt kommt es jedoch darauf an, für sich und in Vorbereitung auf die Geburt, das Richtige zu tun. Hierzu gehört vor allem viel Zeit und Raum für sich selbst und dem heranwachsenden Baby.

In meinen Schwangerenkursen unterstütze ich Dich dabei: Mit wohltuenden Körper-, Atem- und Entspannungsübungen bekommst Du ein ausgeglichenes Körpergefühl und lassen Dich die Verbindung mit Deinem Kind erspüren. Ziel meiner achtsündigen Übungskurse ist es, Dich auf eine innere Reise zu führen, um Deinen Körper, Geist und Seele als Einheit zu entwickelt. Die Kursteilnehmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt um so eine persönliche und individuelle Betreuung über den gesamten Kurszeitraum gewährleisten zu können. Ich freue mich auf Dich!

Yoga für Schwangere

KONTAKT

Ich freue mich, dass Du mit mir in Kontakt treten willst!
Hast du Fragen zu meinen Kursen, zu Yoga allgemein, oder wünschtst du eine individuelle Beartung?
Dann fülle bitte alle Felder des Kontakt-Formulars aus und ich werde mich umgehend mit Dir in Verbindung setzen.

Yoga Shankara

Petra Löwe

Auerswalder Hauptstrasse 99b, 09244 Lichtenau

info@yoga-shankara.de